Arbeitsrecht im neuen Jahr

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, wird voraussichtlich ab dem 01.03.2020 das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft treten. Als Fachkräfte gelten alle Personen mit einem Hochschulabschluss und/oder einer abgeschlossenen qualifizierten Berufsausbildung.

Mindestlohnanpassung

Die Anpassung des Mindestlohns

Ab dem 01.01.2020 wird die Lohnuntergrenze um 16 Cent erhöht. Damit steigt der mindestens zu zahlende Stundenlohn von 9,19€ auf 9,35€ an.

Auch für Auszubildende die Ihre Ausbildung im Jahr 2020 beginnen, gilt ein Mindestlohn. Dieser beträgt im 1. Lehrjahr 515€. Zukünftig soll dieser Mindestlohn weiter, bis auf 620€ im 1. Lehrjahr ansteigen.

Arbeitszeiterfassung wird Pflicht

Die Pflicht zur Erfassung der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit

In einem Urteil hat der europäische Gerichtshof am 14.05.2019 entschieden, dass Unternehmen verpflichtet sind, die tägliche Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter zu erfassen. Begründet wird diese Urteil durch das Recht der Arbeitnehmer zur Einhaltung der Höchstarbeitzeit und der Ruhezeiten. Es liegt in der Pflicht des Arbeitgebers die Einhaltung dieser Vorgaben zu sichern. Laut dem EuGH-Urteil muss zur Erfassung der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit ein verlässliches, objektives und zugängliches System eingesetzt werden.

Die konkrete Gesetzesänderung zu diesem Urteil steht noch aus.

Zurück

aktuelle Stellen: